Ursprünglich mussten die Katholiken aus Helminghausen zum Gottesdienstbesuch in das vier Kilometer entfernte Beringhausen laufen. Deshalb wünschten sich die Helminghauserschon lange eine eigene Kapelle. Nach anfänglichen Schwierigkeiten erteilte das bischöfliche Generalvikariat in Paderborn am 27.06.1905 die Baugenehmigung. Die Bewohner des Dorfes gründeten am 03.09.1905 einen Kapellenbauverein mit dem Zweck, durch freiwillige Spenden ein Gotteshaus zu errichten.

Am 08.07.1906 wurde der Grundstein gelegt. Nach finanziellen Problemen kam es am 15.10.1907 zur Benediktion der Kapelle durch Pfarrer Werner Löcke aus Beringhausen. Die Kapelle wurde dem heiligen Markus geweiht.

In den Nachkriegsjahren konnte sie grundlegend renoviert werden, und seit den 1950er Jahren ist „Maria von der immerwährenden Hilfe“ ihre Schutzpatronin. Der Begriff „Kapelle“ wandelte sich mit der Zeit zu „Kirche“.

Im Jahr 2014 konnte nach einer weiteren grundlegenden Renovierung die Kirche wieder in ihren Dienst genommen werden.

Quelle:  Stadt Helminghausen [31.07.14]

Daten der Kirche:

Baujahr: 1906
Stil: –
Orgel: Pfeifenorgel, pneumatische Spiel- und Registertraktur
Manual: 1
Hersteller: Stockmann, Werl
Baujahr: ?

Disposition der Orgel:

HauptwerkSchwellwerkSpielhilfen 
Manual C-f´´´Pedal C-d´Pedalkoppel
Gedackt 8´Subbass 16´Tutti
Salicional 8´
Prinzipal 4´
Flöte 4´
Oktävlein 2´
Mixtur 3f.